Positionspapier im Versorgungsprozess

An der Behandlung und Begleitung behinderter Menschen sind stets viele Personen unterschiedlichster Professionen beteiligt. Eine für den einzelnen Patienten optimale Behandlung kann nur dann erfolgreich sein, wenn Therapeuten, Ärzte und Pflegende in ihr bestehendes Netzwerk auch Branchen und Berufsgruppen wie die Krankenkassen, Orthopädietechniker, Sanitätshäuser, Pädagogen und Sozialarbeiter einschließen.

Therapie und Hilfsmittel sollen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Diese Versorgung soll das ersetzen und/oder unterstützen, was nicht selbst geleistet werden kann und aktivierend wirken. Nur eine interdisziplinäre Zusammenarbeit, bei der das Fachwissen aller Beteiligten einfließen kann, führt nachhaltig zu Zufriedenheit des Patienten und seiner Angehörigen und zu vertretbaren Kosten.

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen und die interdisziplinäre Jahrestagung unterstützen diesen wichtigen Aspekt des Networkings innerhalb der Bobath-Therapie.